30.07.2020

Was ist eigentlich ... die BVI-Methode?

Was ist eigentlich ...
die BVI-Methode? Und wofür wird sie verwendet? Wie wird sie berechnet?

Um Ergebnisse von Investmentfonds besser miteinander vergleichen zu können, werden diese im Allgemeinen nach der sogenannten "BVI-Methode" berechnet, es handelt sich also um eine brancheneinheitliche Methode zur Berechnung der Wertentwicklung eines Investmentfonds. Die BVI-Methode wurde vom BVI Bundesverband Investment und Asset Management entwickelt. Alle Kosten auf Fondsebene, also Management- oder Depotbankgebühren, werden berücksichtigt.

Die Berechnung der BVI Wertentwicklungsstatistik folgt der für Publikumsfonds üblichen zeitgewichteten Methode. Die BVI-Methode verwendet veröffentlichte Investmentfondspreise und berücksichtigt damit alle fondsinternen Kosten. Bei Sparplänen werden außerdem Ausgabeaufschläge berücksichtigt. Ausschüttungen werden rechnerisch umgehend in neue Investmentfondsanteile investiert. Die so errechnete Wertentwicklung eines Fonds entspricht in der Regel nicht dem tatsächlichen Anlageergebnis, ermöglicht jedoch den Vergleich der Managementleistung verschiedener Fonds mit ähnlichem Anlageschwerpunkt.

 

Stand: 30.07.2020

Download(s) zum Beitrag

BVI Methode (PDF / 180 KB)

Das könnte sie auch interessieren

Datenschutz-Hinweis zu Cookies

Diese Website benutzt Cookies zur Webanalyse mit Google Analytics und Bing Ads. Mit einem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Speicherung der Cookies als auch der Webanalyse zu. Ergänzende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.