Offene Immobilien-Fonds

Offene Immobilien-Publikumsfonds sind Investmentfonds, die es Kapitalanlegern ermöglichen, sich mit verhältnismäßig kleinen Beträgen an Immobilien zu beteiligen. So sind Immobilien-Fonds eine Alternative für Anleger, die keine einzelne Immobilie – Haus oder Eigentums­wohnung – kaufen möchten, sondern sich mit bestimmten Geldbeträgen an Immobilienpaketen beteiligen und von den daraus erzielten Renditen profitieren.

Die offenen Immobilien-Fonds investieren das Geld der Anleger über­wiegend in Immobilien: Büro­gebäude, Shoppingcenter, Hotels oder aber in Wohnimmobilien. Ziel ist es, durch Mieterträge und Wertsteigerungen der Objekte Erträge zu erwirtschaften. Aus Gründen der Risikostreuung sind in den Fonds oft mehrere Dutzend verschiedene Objekte aus unterschiedlichen Standorten, Ländern und Regionen enthalten.

Offene Immobilien-Publikumsfonds wie FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND sind klassische Anlagealternativen mit einer langfristigen Anlagestrategie. Sie streben regelmäßige Erträge und einen kontinuierlichen Wertzuwachs an. Dafür sorgen unter anderem die Vorgaben des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) mit 24 Monate Mindesthaltefrist, 12-monatigen Rückgabefrist, Liquiditätsvorschriften, begrenzter Fremdfinanzierungsoption und vierteljährlicher Bewertung der Immobilien durch unabhängige externe Bewerter. FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND bietet auch für private Anlagebeträge die Option, Anteile an einem breit gestreuten Immobilienportfolio mit der Ertragskraft aus einer Vielzahl von Mietverträgen zu erwerben.

Datenschutz-Hinweis zu Cookies

Diese Website benutzt Cookies.
Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Weitere Infos zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. schließen