Aktuelles zu FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND

04.03.2021

INDUSTRIA WOHNEN kauft 42 Reihenhäuser in Wiesbaden für den FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND

  • Kaufpreis liegt bei rund 22 Mio. Euro
  • Neubauprojekt mir einer Gesamtmietfläche von 5.871 Quadratmetern
  • Durchschnittliche avisierte Kaltmiete beträgt 10,80 Euro / qm / Monat
  • Fertigstellung für Ende 2022 geplant
  • Sehr gute Anbindung nach Wiesbaden-City, Mainz und Frankfurt
15.02.2021

 

  • Kaufpreis liegt bei rund 51 Mio. Euro.
  • Ankauf umfasst zwei Bauabschnitte einer Quartiersentwicklung in Rüdersdorf
  • Rund 14.500 Quadratmeter Wohnfläche sowie 228 Stellplätze
  • Fertigstellung für Mitte 2022 avisiert

 

05.02.2021
  • Bonava übergibt erste Wohnungen vorzeitig an INDUSTRIA WOHNEN
  • Weitere Mietwohnungen im Bau und bis zum Herbst 2021 vollständig bezugsfertig
  • Baugrube für Wohnhochhaus startklar
03.02.2021
  • Bruttofondsvermögen steigt 2020 um rund 200 Mio. Euro auf ca. 700 Mio. Euro
  • Anzahl der Wohneinheiten steigt um 541
  • Nettomittelzuflüsse 2020 bei 146,5 Mio. Euro
  • Durchschnittsmiete liegt derzeit bei 8,50 Euro / Quadratmeter / Monat kalt
  • Mittelfristiges Ziel ist ein Bruttofondsvermögen von 1 Mrd. Euro
28.01.2021

Der FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND – mit offenen Wohnimmobilienfonds sicher durch die Corona-Krise

03.12.2020
  • Objekte umfassen 309 Wohn- und 67 Gewerbeeinheiten
  • Darunter sechs Projektentwicklungen, die mit Fertigstellung in den Fonds übergehen
  • Ankauf von Forward-Deals wird immer wichtiger

Der offene Immobilienfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND, der von INDUSTRIA WOHNEN gemanagt wird, hat im Jahr 2020 bislang neun Immobilien mit einem Volumen von rund 150 Mio. Euro wirtschaftlich übernommen. Die Objekte umfassen insgesamt 309 Wohn- und 67 Gewerbeeinheiten und Arztpraxen.

05.11.2020
  • Bruttofondsvermögen wächst innerhalb eines Jahres um fast 50 Prozent
  • Aufgrund der hohen Nachfrage wird nahtlos weiteres Kapital eingesammelt
  • Nettomittelzuflüsse aktuell bei durchschnittlich ca. 700.000. Euro pro Werktag

INDUSTRIA WOHNEN, der Spezialist für wohnwirtschaftliche Investitionen in Deutschland konnte in vier Monaten rund 50 Mio. Euro Eigenkapital für seinen offenen Immobilienfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND einsammeln. Das Ziel des im Juni 2020 gestarteten Cash Calls wurde damit erreicht. 

01.10.2020
  • Pro Anteilschein werden am 02. Oktober 1,30 Euro ausgezahlt
  • Ausschüttung bleibt trotz Corona-Pandemie stabil
  • Mietrückstände während der Pandemie unverändert gering bei 2,0 bis 3,0 Prozent
  • Seit Januar 2020 flossen dem Fonds netto rund 81 Mio. Euro zu
  • Fonds ist für weitere Gelder von Privatanlegern geöffnet
21.07.2020

Offene Immobilienfonds, die in Wohnungen investieren, eignen sich für die private Altersvorsorge. Die Hauptargumente dafür sind die große Risikostreuung und die hohe Unabhängigkeit von konjunkturellen Schwankungen. Gerade letzteres hat die Corona-Krise wieder unter Beweis gestellt. Doch es gibt weitere Argumente, die die Fonds für Privatanleger attraktiv machen.

25.06.2020

Die Bewertung des Immobilienportfolios im Vergleich zum Vorjahr leicht besser aus, die Risiken des Immobilienportfolios werden ähnlich beurteilt. Aufgrund der gestiegenen Risiken der Gewerbeimmobilienfonds positioniert sich der FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND im Wettbewerbsumfeld nunmehr in der Spitzengruppe.

22.06.2020
  • Zuflüsse bereits vollständig investiert
  • Neuer Cash Call mit rund 50 Mio. Euro wird nahtlos gestartet
  • Zwei konkrete Ankäufe von Neubauprojekten in der Planung
  • Steigende Nachfrage nach stabilen und konjunkturunabhängigen Investments

INDUSTRIA WOHNEN, der Spezialist für wohnwirtschaftliche Investitionen in Deutschland, wird den aktuellen Cash Call für seinen offenen Immobilien-Publikumsfonds FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND in Kürze erfolgreich beenden. Der Cash Call war am 20.September 2019 gestartet worden. Insgesamt konnten für den Fonds seitdem rund 97 Mio. Euro eingesammelt werden. Die neu zugeflossenen Mittel hat INDUSTRIA WOHNEN bereits nahezu vollständig in Neubauprojekte sowie weitere Zukäufe von attraktiven Bestandsobjekten investiert.

14.06.2020

• Immobilienvermögen wächst von 237 Mio. Euro auf rund 460 Mio. Euro
• Nettofondsvermögen steigt um 65 Prozent auf ca. 416 Mio. Euro
• Akquisition von zwölf neuen Fondsobjekten
• Ausschüttung soll bei 1,30 Euro pro Anteil liegen
• Mietstundungen durch die Corona-Krise im niedrigen einstelligen Prozentbereich